Module 1

Module 1

Graphical / Geographical Planning

Innosoft Resource Planning is a comprehensive tool for the planning and supervision of projects, assignments, and resources. The system provides a clear graphical representation of the personnel and machine planning and – combined with the module GeoMap – also allows the ideal planning of routes.

03-10-2013 Hits:140 Modulslider Administrator

Module 3

Module 3

Mobile Field Service

The Innosoft Mobile Field Service is the optimal support for field representatives at work. By means of the direct feedback of the assignment data (times, spare parts, travel expenses, assembly reports etc.) right after completion of the services on site the service assignments can promptly be processed further  and approved for invoicing in the head office.

03-10-2013 Hits:144 Modulslider Administrator

Module 4

Module 4

Project Management

When it comes to the planning and implementation of complex projects in the sector of machinery and plant engineering, Innosoft Project Management is the ideal tool for the graphical scheduling and capacity control, from the construction to the manufacture and the assembly. In addition, the always up-to-date overview of the order workflow and the capacity requirements in each area facilitates the creation of the annual business plan.

03-10-2013 Hits:141 Modulslider Administrator

Module 2

Module 2

Customer Relationship Management / Helpdesk

The Innosoft Customer Relationship Management functions as a perfect interface between company and customer. With the complete customer and machine history all relevant data are available at any time and can be prepared for sophisticated analysis and marketing purposes quickly and easily.

03-10-2013 Hits:842 Modulslider Administrator

Articles

Viel mehr als nur Statistik

Viel mehr als nur Statistik! Viel mehr als nur Statistik! Kombinierbarkeit des neuen Statistikmoduls von Innosoft erschließt neue Möglichkeiten

Eine der Neuentwicklungen aus dem Dortmunder Softwarehaus Innosoft GmbH bringt den Benutzern der bewährten Module wie Einsatzplanung oder Kundenmanagement großen Nutzen. Da das browserbasierte Analyse- und Reporting-Tool aus fast jeder Stelle der Programme des Servicemanagementsystems heraus aufgerufen werden kann und zudem selbsterweiterbar ist, sind den Auswertungen in punkto Form und Inhalt kaum Grenzen gesetzt.

Artikel als Adobe PDF-Datei

SERVICE TODAY 2/2016

Das Web-Statistik-Modul basiert auf drei Komponenten: Mit dem API-Builder, der auf sämtliche Daten des Innosoft-Systems zugreifen kann, werden die Inhalte definiert. Geschulte Benutzer können über eine grafische Oberfläche SQL-Abfragen online formulieren, auf deren Basis dann die verschiedenen Listen und Übersichten erstellt werden. Den zweiten Bereich stellt der UI-Builder dar, mit dem die grafische Gestaltung der Charts und die darzustellenden Informationen festgelegt werden.
Dafür steht eine reichhaltige Auswahl an unterschiedlichen Steuerelementen, Charts und Tabellen zur Verfügung. Als dritte Ebene steht dann die GUI für die Anzeige der mit den beiden Buildern erstellten Statistiken zur Verfügung, die Auswertung der statistischen Daten erfolgt über das Web-Frontend, wobei diverse Steuerelemente den Benutzer bei der Filterung und Eingrenzung der auszuwertenden Daten unterstützen.

Vollständig integrierbar und auf beliebigen Endgeräten abrufbar

Die Vorteile für den Benutzer sind vielfältig: Das neue Statistik-Modul ist eine zentrale Web-Anwendung, die über verschiedene Endgeräte abgerufen werden kann. Die Installation erfolgt nur einmal auf einem zentralen Server und ist schnell und unkompliziert zu bewerkstelligen. Wie eingangs erwähnt ist es in alle wesentlichen Innosoft-Anwendungen wie Einsatzplanung, Kundenmanagement oder Vertriebsmodul vollständig integrierbar.
Auswertungen können sowohl aus dem produktiven Servicemanagementsystem als auch kombiniert mit anderen Systemen erfolgen, zum Beispiel einem ERP-System. Der Anwender, der zu den mitgelieferten Standardstatistiken ohne zusätzliche Programmierung selbstständig weitere, individuell auf ihn zugeschnittene Auswertungen konfigurieren kann, hat benutzerabhängige Anzeigen (KPIs, Dashboards) auf einen Blick zur Verfügung.

Drill-down: Auswertungen immer weiter eingrenzen und miteinander verknüpfen

Der berechtigungsgesteuerte Zugriff auf alle Daten aus den Innosoft-Systemen ermöglicht so beispielsweise Auswertungen nach Tätigkeiten und Auslastung diverser Mitarbeitergruppen. Für beliebige Zeiträume lassen sich Störungsanalysen bestimmter Maschinen(typen), Reparaturdauern, Reaktionszeiten, Ticketstatus, Deckungsbeiträge oder Vergleiche zwischen geplanten und tatsächlichen Umsätzen jeweils aktuell oder historisch erstellen.
Befindet sich der Benutzer beispielsweise in einem Adressdatensatz in der Einsatzplanung, so kann er von dort Auswertungen wie die Anzeige bestimmter Arten von Einsätzen zu einem Maschinentyp des ausgewählten Kunden für einen nach Bedarf zu definierenden Zeitraum erstellen lassen. Die Möglichkeiten sind dabei äußerst vielfältig, für die verschiedenen Auswertungen lassen sich zuvor passende Kategorien festlegen. Die Auswertungen selbst wiederum lassen sich immer weiter eingrenzen und untereinander fast beliebig verknüpfen.

Aktuelle Daten und historische Werte jederzeit verfügbar

Auch die Kategorien der Menüleiste des Statistik-Tools sind beliebig festlegbar, und die Darstellung kann verschiedene Kombinationen von Grafiken und Listen beinhalten. So ist zum Beispiel im Projektmanagement das Verhältnis von Plan-, Soll- und Ist-Daten auf einen Blick ersichtlich. Kennzahlen wie Produktivität, Effektivität und Leistungsgrad lassen sich sowohl tagesaktuell als auch historisch berechnen. Und damit auch weniger themenfremde Benutzer mit diesen Auswertungsmöglichkeiten arbeiten können, lassen sich zu allen Menüpunkten und Kategorien Texte mit Erklärungen hinterlegen und später auf Mausklick abrufen.
Die Produktivdatenbank enthält immer die aktuellen Werte in Einzeltabellen. Aus Performancegründen nutzt die Web-Statistik für historische Stände ein Data Warehouse (DWH), worin redundante Datenbestände gespeichert werden können. Dafür sind hier alle für eine Auswertung relevanten Daten in einer der jeweiligen Thematik entsprechend aufbereiteten Form gespeichert, was eine Abfrage sehr schnell zum gewünschten Ergebnis führt.

Schneller Zugriff dank Leistungsoptimierung

Das DWH ist auf Leistung hin optimiert. Die zeitintensiven Berechnungen zum Aufbau dieser Tabellen werden in der Regel automatisch über Nacht ausgeführt. Der Zugriff auf die Daten und ihre datenbankinternen Verknüpfungen geschieht dann umso schneller. Ein spezielles Umsetzungstool stellt den Datenaustausch zwischen dem DWH, in das auch Daten aus anderen Tools wie ERP-System oder Zeiterfassung einfließen können, und den Produktivdatenbanken sicher.
Als webbasierte Lösung ermöglicht das Statistik-Tool auch Tabbed Browsing, der Benutzer kann also verschiedene Detailansichten gleichzeitig öffnen und direkt miteinander vergleichen. Dank der Drill-down-Funktion können einzelne Auswertungen (z.B. projektbezogene Zeiten) immer detaillierter spezifiziert werden, beispielsweise von einer Gruppe auf eine bestimmte Abteilung.

Notwendiges Know-how ist schnell vermittelt

Dank der HTML5-Unterstützung sind die Auswertungen jederzeit auf portablen Geräten (Smartphones, Pads, etc.) abrufbar. Das Layout passt sich dabei der Bildschirmgröße an. Für die Administration und Konfiguration stehen die eingangs erwähnten API- und UI-Builder zur Verfügung. Für die Zusammenstellung seiner ganz individuellen Statistiken benötigt der Endbenutzer neben diesen Editoren lediglich ein wenig Know-how, das im Rahmen einer kleinen Schulung schnell vermittelt werden kann.
Die Kennzahlen zur Effektivität können in verschiedenen Auswertungs- und Darstellungsformaten geliefert werden. Die Auswertungen lassen sich über Karteikarten an die jeweiligen Kundenadressen anhängen. Tabellen sind dabei stets per Mausklick exportierbar, entweder ins Excel- oder ins PDF-Format. Da ist dann der Detailexport sehr hilfreich, wenn beispielsweise einzelne Bestandteile einer Statistik in einer Excel-Tabelle weiterverarbeitet werden sollen. Für eine solche Weiterverarbeitung stellt Innosoft ebenfalls verschiedene Templates zur Verfügung.

Abbildungen:

Effektivität gesamt und im Detail
Abb. 1: Effektivität gesamt und im Detail

 

Übersicht über neue Tickets pro Zeitraum
Abb. 2: Übersicht über neue Tickets pro Zeitraum

 

Aufteilung der Einsatzzeiten
Abb. 3: Aufteilung der Einsatzzeiten