Projektmanagement

Projektmanagement

Projektmanagement

Das Innosoft Projektmanagement ist bei der Planung und Durchführung komplexer Projekte im Maschinen- und Anlagenbau das ideale Tool für die grafische Termin- und Kapazitätssteuerung von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Montage. Zudem erleichtert die stets aktuelle Übersicht des Auftragsdurchlaufs und des Kapazitätsbedarfs in jedem Bereich das Erstellen der Geschäftsjahresplanung.

 

31-01-2011 Hits:3595 Modulslider Thorsten Bachner

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Mobiler Außendienst

Der Mobile Außendienst von Innosoft bietet die optimale Unterstützung für Servicemitarbeiter im Feld. Dank der direkten Rückmeldung der Auftragsdaten (Zeiten, Ersatzteile, Reisekosten, Montageberichte etc.) nach Beendigung der Tätigkeiten vor Ort können Serviceeinsätze zeitnah in der Zentrale weiterverarbeitet und zur Fakturierung freigegeben werden.

31-01-2011 Hits:2704 Modulslider Thorsten Bachner

Kundenmanagement / Helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

kundenmanagement helpdesk

Kundenmanagement / Helpdesk

Das Innosoft Kundenmanagement bildet die perfekte Schnittstelle zwischen Kunde und Unternehmen. Mit der kompletten Kunden- und Maschinenhistorie sind sämtliche relevante Informationen jederzeit verfügbar und können zudem einfach und schnell für differenzierte Analysen und Marketingaktionen aufbereitet werden.

31-01-2011 Hits:2361 Modulslider Thorsten Bachner

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Grafische / Geografische Disposition

Die Innosoft Einsatzplanung ist ein umfangreiches Instrument zur Steuerung von Einsätzen, Ressourcen und Projekten. Das System bietet eine übersichtliche grafische Darstellung der Personal- und Maschinen-Einsatzplanung und ermöglicht in Kombination mit dem Modul GeoMap eine optimale Routenplanung.

 

 

31-01-2011 Hits:2702 Modulslider

Service mit Präzision

Service mit PräzisionService mit Präzision

Beim Messmaschinenhersteller WENZEL, einem der Marktführer im Bereich der innovativen Messtechnik, zu dessen Hauptkunden neben dem Maschinenbau und der Automobilindustrie auch Firmen aus der Luft- und Raumfahrt zählen, ist der Service eine elementare Komponente des Geschäftsbetriebs. Um die hohe Supportqualität noch weiter zu optimieren, wurde in diesem Jahr das Servicemanagementsystem von Innosoft eingeführt.

Artikel als Adobe PDF-Datei

SERVICE TODAY 3/2018

Die WENZEL Group GmbH & Co. KG verwendete bisher verschiedene Datenbanken und Programme zur Prozessdarstellung und Einsatzplanung. Allerdings entschied man, im Rahmen des zukunftsorientierten Projekts WENZEL 4.0, ein Rundum-Paket einzurichten. Im Zuge dessen wollte man die Effizienz im Unternehmen erhöhen, von Insellösungen Abstand nehmen und für mehr Transparenz zwischen den Abteilungen sorgen.
Nachdem das weltweit aufgestellte Unternehmen auf seinem internationalen Servicemeeting Innosoft erstmals in großer Runde vorgestellt hatte, wurde beschlossen, die IT-Unterstützung für die Serviceprozesse weiter voranzutreiben. Mittels Remote-Präsentation der Einsatzplanung konnten auch Vertreter des US-Standortes eingebunden werden. So stand einem Workshop zur Erarbeitung der gemeinsamen Lösungsansätze für die zuvor definierten und schriftlich dokumentierten Anforderungen der Serviceabläufe nichts mehr im Wege.

Schulungen und Akzeptanztests vor dem Go-live

Nach Festlegung von Projektablauf und -umfang im Pflichtenheft und der Erteilung des Auftrags, fand im Februar 2018 ein initiales Kickoff-Meeting mit allen Beteiligten statt. Zunächst galt es, die erforderlichen Schnittstellen für die Integration mit dem vorhandenen SAP-System zu programmieren, damit Auftragsdaten nicht doppelt und manuell gepflegt werden müssen. In den beiden Wochen vor dem Go-live Ende April galt es, die Key-User zu schulen und User-Acceptance-Tests durchzuführen. Um die Frage zu klären, ob die gewünschten Prozesse mit der Software gut abgebildet werden können, hat Innosoft-Projektleiter Thomas Loeber vor Ort mit den Usern einige Realbeispiele durchgespielt.
Danach stand die Schulung der Programme an. Laut Projektleiter Loeber war die „Akzeptanz außerordentlich hoch. Die Mitarbeiter haben die Vorteile, die ihnen das neue System bietet, sehr schnell erkannt.“ Zu diesen Vorteilen gehört zum Beispiel die gesteigerte Übersichtlichkeit in den Tickets und den Ticketübersichten. Farbliche Markierungen für Prioritäten oder Deadlines machen sofort ersichtlich, was besonders akut und schnell begreifbar sein muss.
Thomas Loeber hat dafür verschiedene übersichtliche Darstellungen erstellt, die einen schnelleren und gezielteren Zugriff auf die gewünschten Informationen ermöglichen. Zudem bietet die E-Mail-Integration große Vorteile bei der Ersatzteilversorgung. Direkt aus dem Innosoft-System kann ein Unterticket, in dem die für einen Bestellvorgang notwendigen Infos ersichtlich sind, erzeugt und an die entsprechende Abteilung weitergeleitet werden.

Stufenweise Einführung vor internationalem Rollout

Ende April fand dann die erste Stufe der Einführung in Deutschland statt. Neben dem Ticketsystem und der Einsatzplanung sowie dem Dokumentenmanagement umfasste dies die zuvor beschriebene Anbindung an das Outlook-System. Als zweiter Schritt soll in Kürze die Installation des Innosoft Vertriebsmanagements samt Auftragskopplung mit dem bestehenden SAP-System folgen. Die im SAP angelegten Aufträge können dann komfortabel in Innosoft übernommen und dort weiterverarbeitet werden. Schon im Herbst soll als dritte Stufe der Mobile Außendienst angebunden werden. Darüber können die WENZEL-Techniker ihre Zeiten direkt von Innosoft an CATS, die Zeiterfassung von SAP zurückmelden.
Für Ende des Jahres ist als vierter und zunächst letzter Schritt die Einführung des Wartungsmanagements von Innosoft vorgesehen. Neben der Verwaltung von Wartungsverträgen ist ein spezielles Vertragsmanagement mit diversen Zulieferern geplant. Diese stufenweise Gangart macht aus zweierlei Sicht Sinn. Zum einen wäre der Entwicklungs- und Anpassungsaufwand für die Innosoft-Programmierer extrem hoch, wenn sämtliche Module zeitgleich in Betrieb genommen würden, zum anderen erleichtert es den Usern den Einstieg in das Arbeiten mit einem neuen System, wenn die neuen Prozesse in die bestehenden Arbeitsgewohnheiten integriert werden, anstatt diese auf einen Schlag durch eine komplett neue Programmumgebung zu ersetzen.

Synergie-Effekte durch grenzüberschreitende Planung und zentrale Datenauswertung

Daher soll zunächst die komplette Installation in Deutschland abgeschlossen und zum reibungslosen Laufen gebracht werden, bevor sich der internationale Rollout für den weltweit größten familiengeführten Messtechnikanbieter anschließt. Nach dem Stammsitz in Wiesthal ist geplant, zunächst die Standorte in Italien und den USA anzubinden. Weitere Rollouts für globale Lösung sind für alle Tochterunternehmen aus Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, China, Indien und Singapur auszuarbeiten. Durch eine grenzüberschreitende Planung und zentral auswertbare Daten können somit Synergien erzielt werden.
So sollen zukünftig Auswertungen von Fehlercodes möglich sein und mit dem gesammelten Know-how eine Wissensdatenbank entstehen, die unabhängig von der Landessprache allen Technikern und Servicemitarbeitern weltweit von Nutzen sein kann. Während die Techniker heute vornehmlich in den ihnen zugeteilten Vertriebsgebieten tätig sind und für die sensiblen Einstellungen der Messsysteme einige Geräte mit sich führen, weshalb die Anreise zum Kunden in der Regel mit dem Auto durchgeführt wird, kann es in dringenden Fällen durchaus sinnvoller sein, eine längere Strecke mit dem Flugzeug zurückzulegen. So können hochqualifizierte Experten weltweit gezielt eingesetzt werden.

 

Über die WENZEL Group

Die WENZEL Group GmbH & Co. KG gehört zu den Marktführern in der Messtechnik. Zu den Hauptabnehmern zählen Kunden aus der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt sowie dem Maschinenbau. Der Messmaschinenhersteller ist Experte in den Gebieten Koordinatenmesstechnik, Optisches High Speed Scanning sowie Computertomographie. Das familiengeführte Unternehmen besitzt Tochtergesellschaften weltweit und verfügt über ein Netzwerk aus Service- und Vertriebspartnern in über 50 Ländern. Da eine enge Kundenbindung und höchste Supportqualität zu den zentralen Firmenansprüchen gehören, arbeitet der Global Player getreu der Devise „Global denken – lokal handeln“. Die WENZEL Group beschäftigt aktuell mehr als 650 Mitarbeiter.
Das Unternehmen wurde 1968 als kleiner Prüfgeräte und Präzisionsmesszeuge herstellender Handwerksbetrieb in Wiesthal gegründet – 2018 wird das 50-jährige Bestehen der Firma gefeiert – und ist diesem Standort im Herzen des Spessart stets treu geblieben. 1973 wurde am Standort die große Produktionshalle mit Maschinenausstattung eingeweiht, zehn Jahre später folgte der Erweiterungsbau Werk 1. Die Internationalisierung nahm in den Neunzigern Fahrt auf, auf die 1994 gegründeten Tochterfirmen in Großbritannien und den USA folgte im Jahr 1997 die Grundsteinlegung für den Ableger in Frankreich. 2005 wurde mit der Gründung in Shanghai auch der asiatische Markt erobert und drei Jahre später mit der Gründung South Asia intensiviert, 2010 folgte dann noch die Gründung des WENZEL-Standorts in Italien.
Neben den Maschinen spielt für die Firma seit dem Einstieg im Jahre 1999 auch der Bereich der Messsoftware eine zunehmend größere Rolle, weshalb für die Software eine völlig neue Architektur entwickelt wurde, die das Zusammenspiel zwischen den Lösungen deutlich vereinfacht: Metrology 4.0 ist die Antwort der WENZEL Group auf die zahlreichen mit der Digitalisierung einhergehenden Herausforderungen. WENZEL Metrology – kurz WM | Software Solutions – stellt seit 2016 für seine Kunden die richtigen Produkte und Module bereit. Einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung stellt beispielsweise auch der 2008 vorgestellte erste WENZEL Computertomograph dar. Auch über zahlreiche Auszeichnungen durfte sich die Firma freuen. Erst 2016 wurde das Unternehmen unter die Top 100 Innovatoren des deutschen Mittelstandes gewählt und 2018 folgte die Verleihung des inspect awards, bei dem WENZEL den 1. Platz in der Kategorie Control belegte.

Kontakt:

WENZEL Group GmbH & Co. KG
Werner-Wenzel-Straße
97859 Wiesthal
Tel.: +49 -.6020.- 2010
Fax: +49 - 6020 - 2011999
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www. wenzel-group.com

Abbildungen:

Firmensitz
Abb. 1: Firmenzentrale der WENZEL Präzision GmbH in Wiesthal

Servicearbeiten
Abb. 2: Servicearbeiten an der Pinole des 3D Portalmessgeräts LH 108

Ticketübersicht
Abb. 3: Ticketübersicht mit farblich erkennbaren Prioritäten und variablen Filtermöglichkeiten